DE  |  EN  |  Merten  |  Online-Katalog  |  News  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum

Öffentliche Gebäude und Schulen

Ob bei der Renovierung oder beim Neubau – die vielfältigen Vorteile innovativer Merten Gebäudesystem-Technik kommen bei zahlreichen öffentlichen Gebäuden rund um den Globus zum Tragen. In Argentinien genauso wie in Shanghai.

Nach oben

Oper Oslo

Majestätisch thront der Neubau im Fjordwasser der Bucht Bjørvika im Zentrum von Oslo.

 

Lösung:
Die Innenräume der neuen Oper in Oslo sind mit dem Schalterprogramm Artec ausgestattet. In der schnörkellosen Designvariante aus Edelstahl fügt sich die Serie perfekt in das funktionale architektonische Konzept des Architekturbüros Snøhetta ein.

 

Gemäß der Maxime der Architekten, die aufwendige Haustechnik der Oper so weit als möglich im Verborgenen zu halten, wurden im Publikumsbereich und hinter der Bühne Merten-Produkte mit KNX-Technik für die Steuerung verschiedener Gebäudefunktionen eingebaut. Multifunktionstaster mit Raumtemperaturregler garantieren die zeitgenaue Steuerung der Heizungen je nach gewünschter Temperatur und Tageszeit.

 

Mit dem Argus 180/2,2 m UP stellt Merten auch die Innenbewegungsmelder für das architektonische Prestigeprojekt in Norwegen: Lichtquellen schalten sich je nach Bedarf automatisch ein, bleiben an spielfreien Tagen aus und passen sich dem Tageslicht im Fjordland an.

 

Nach oben

Flughafentower Wien

Der Flughafentower in Wien wurde mit modernster KNX-Technik ausgestattet und ist damit auf dem aktuellen Stand der Technik.

 

Lösung:
Der Tower wurde von den Architekten Zechner und Zechner sowie dem Planer Erwin Rauch realisiert. Die Elektroinstallation basierend auf dem KNX Bussystem wurde in diesen Bereichen umgesetzt: Boden-Kontrollraum, Nottower-Kontrollraum, Haupt-Flugsicherungsraum und im Multifunktionalen Zentrum. In den aufgeführten Zonen sind vielfältige Steuer und Dimmfunktionalitäten (Blendschutzsteuerung und Lichtszenregelung) erforderlich. Als Schalterprogramm kam Artec zum Einsatz.

 

Nach oben

MSV Arena Duisburg

Der Ball ist rund und der Rasen muß brennen.
Nicht nur, dass sich Merten bei der fieldsoccertour 2005 und 2006 engagiert, auch in der MSV Arena ist Merten präsent.

 

Lösung:
Im Neubau der MSV Arena wurde intelligente Merten Technik installiert. Diese ist z. B. im VIP Bereich über das LCD-Minitableau MT 701 zu bedienen. So lassen sich Lichtszenen und Schaltkreise sicher und effizient steuern. Als Schalterprogramm kam hier das System M-Smart in Polarweiß zum Einsatz.

 

Nach oben

Gustav-Adolf-Kirche Wien

Um die Beeinträchtigungen und Gefahrenquellen der überalterten Elektroinstallation in den Griff zu bekommen, sollte das mit 150 Jahren älteste protestantische Gotteshaus von Wien modernisiert werden. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf einer automatischen Lichtsteuerung, die besondere Lichtszenen, z. B. für Weihnachten, Meditationszeiten oder feierliche Anlässe beinhalten sollte.

 

Lösung:
Die Elektrofirma Berger installierte in nur vier Monaten eine Anlage mit insgesamt 41 Licht- und 11 Heizungsstromkreisen. „Eine solche Lösung wäre in dieser Form mit konventioneller Technik – ohne Bussystem – mit vernünftigem Aufwand praktisch nicht zu realisieren gewesen“, so Christoph Bergner, der die Anlage programmierte. Z. B. werden bei feierlichen Anlässen zusätzlich zur entsprechenden Beleuchtung das Gebläse der Kirchenorgel und die Lautsprecher im ersten Stock eingeschaltet. Zu den besonderen Vorteilen der Installation gehören neben den kurzen Montagezeiten außerdem das Energiesparpotential und die Vorzüge im Bereich der Brandlast.

 

Nach oben

Rathaus Neuquén Argentinien

Im Süden Argentiniens liegt Neuquén (gesprochen Nee-u-kenn), Hauptstadt der Provinz Patagonien. Hier wurde in den Jahren 1998 und 1999 ein neues Gebäude für den Stadtrat errichtet und mit der KNX Gebäudesystemtechnik ausgerüstet. Es ist damit das südlichste realisierte KNX-Projekt der Welt.

 

Lösung:
Jedes Büro ist mit einem Instabus Argus Präsenzmelder ausgerüstet. In den allgemein zugänglichen Bereichen wie der Lobby und den Korridoren wird über Helligkeitsregler das Licht auf einem konstanten Niveau gehalten. Jahreszeitschaltuhren regeln die Ein- und Ausschaltzeit der Beleuchtung. Über je ein Minitableau im Erdgeschoss und im ersten Stock kann die Beleuchtung im gesamten Gebäude gesteuert werden.

 

Das Museum hat 4 Schaltkreise zur Lichtsteuerung (Dimmen, Lichtszenen). Der Plenarsaal hat sogar 12 Kreise, die ebenfalls mit Dimmfunktionen und Lichtszenen ausgestattet sind. Das gesamte Gebäude ist auch über die Visualisierungssoftware VTS steuerbar.

 

Nach oben

Gewerbliche Berufsschule II Passau

Unter Federführung des Elektroplaners IHE Mölldobler aus Fürstenzell und des Elektroinstallateurs Praml aus Ruderfing wurden zahlreiche Funktionen programmiert, die auch über die VTS visualisiert werden können. Dazu gehören Alarm- und Störmeldungen, Zutrittskontrolle, Geräteüberwachung und die telefonische Steuerung per TeleConnect. Eine Fernvisualisierung, IR-Fernbedienung, Funktionsmodul, Konstantlichtregelung und Lichtsteuerung komplettieren dieses Konzept.

 

Der mehrstöckige Neudbau der gewerblichen Berufsschule im bayerischen Passau umfaßt auf 10.000 qm Geschoßfläche eine umfangreiche KNX-Struktur mit ca. 800 Geräten. Für die moderne Gestaltung der Architektur zeichnete das Arichtekturbüro ARC in Bad Birnbach verantwortlich.

 

Nach oben

Olympiastadion Peking

Das von Herzog & de Meuron gebaute Olympiastadion in Peking ist das Herzstück der Spiele – und Merten Produkte sind bei den Wettkämpfen um Gold dabei.

 

Im neuen Wahrzeichen Pekings wurden vom 8. bis 24. August sowohl die Eröffnungs- als auch die Abschlusszeremonie sowie die Leichtathletik-Wettbewerbe und das Fußball-Männer-Finale abgehalten. Die zu den Spielen 91.000 Menschen fassende Arena beherbergt Technik der Extraklasse, um Sportlern, Zuschauern und Veranstaltern den nötigen Komfort zu bieten. Mit dabei: Merten Produkte aus Wiehl.

 

Lösung:
Neben KNX Leitungen, u. a. für das Controlling des Lichts in den Korridoren, die zentrale Steuerung im Kontrollraum oder die Notausgänge, wurden REG-K/12x230/16 Dimmaktoren, Argus Präsenzmelder und System-M Schalter eingebaut.

 

Nach oben

Shanghai Circuit China

2004 hält die Formel 1 erstmals Einzug im Shanghai Circuit. Ein neues atemberaubendes Motodrom.

 

Lösung:
Merten realisierte hier eine umfassende KNX-Lösung zur komfortablen und effizienten Steuerung von Beleuchtung und Jalousien. Um Journalisten perfekte Arbeitsbedingungen zu bieten wurde in 500 Tische des News Center Steckdosen für Strom, Internet und Telefone integriert. An Komfort mangelt es auch den Fahrerteams in den 23 Team Buildings nicht.

 

Nach oben

Rathaus Berlin-Köpenick

Das 1904 erbaute Wahrzeichen des Stadtteils wird seit 1993 schrittweise renoviert. Das denkmalgeschützte Gebäude sollte dabei auch eine moderne Elektroinstallation bekommen.

 

Lösung:
Um den fortlaufenden Publikumsverkehr nicht zu sehr zu beeinträchtigen, entschied sich das Hochbauamt für die Lösung mit den kurzen Montagezeiten und den besonderen Vorteilen im Bereich der Brandlast: den KNX. In verschiedenen Bauabschnitten wurden eine helligkeitsabhängige Lichtsteuerung der Büros und Flure, eine Lichtszenensteuerung im Mehrzwecksaal und eine von Bewegungsmeldern gesteuerte Lichtregelung für die Bilder in der Galerie realisiert. Über eine Gebäudevisualisierung können die unterschiedlichen Funktionen auch zentral von der Pförtnerloge gesteuert werden.

 

Nach oben

Gymnasium Templin

In diesem Gymnasium wurde eine intelligente KNX-Lösung gefunden. Seit 1996 werden Lichtregelung, Lichtszenen und Lamellen via KNX gesteuert.

 

Lösung:
Die Integration einer Wetterstation sorgt für den Schutz der Markisen und Jalousien, die sensorgesteuert hochfahren und nicht beschädigt werden. Eine Tableausteuerung verknüpft alle Funktionen zu einer Einheit. 1998 wurde die Mehrzweckhalle, die eine 3-Feld-Sporthalle beinhaltet, in das Gesamtkonzept eingebunden und intelligent verknüpft.

 

Nach oben

Stadtmuseum Den Haag

Als Mitte der 90er Jahre eine Renovierung beschlossen wurde, sollte die neue Elektroinstallationsanlage insbesondere gewährleisten, dass Kunstlicht erst bei unzureichendem Tageslicht ergänzend eingeschaltet würde. Die Beleuchtung der einzelnen Räume und der Sonnenschutz sollten zudem über dasselbe System geregelt, die Lagerbeleuchtung im Keller über eine logische Sequenz verknüpft werden.

 

Lösung:
Eine Merten KNX-Helligkeitssteuerung, die die Beleuchtungsstärke auf den Wänden misst und den Sonnenschutz entsprechend einstellt. Reicht das Tageslicht nicht mehr aus, dimmt das System das Kunstlicht bis zum Erreichen der richtigen Lichtintensität hoch. Gelingt dies nicht – z. B. weil einzelne Leuchten ausgefallen sind – erfolgt eine „Alarmmeldung“ an den Museumsverwalter. Das gesamte System ist über eine Visualisierung mit Touchscreen steuer- und kontrollierbar.

 

Nach oben

Weitere Referenzobjekte

Weitere Referenzobjekte aus dem Bereich öffentliche Gebäude:

 

Technisches Hilfswerk Wangen
Deutschland

 

Realschule Dettelbach
Deutschland

 

Elisabeth-Seidl-Stiftung Berlin
Deutschland

 

Universität Hamburg
Deutschland

 

Zentral Station NMBS/SNCB Brüssel
Belgien

 

UFSIA Universität Antwerpen
Belgien

 

Faculté Polytechnique Mons
Belgien

 

Katholische Kirche St. Ignatius
Singapur

 

Hochschule für Musik Berlin
Deutschland

 

Uli-Schwarz-Institut Shanghai
China

 

Nach oben