Kreislauffähige Schalter und Steckdosen von Merten

Nachdem bereits im Jahr 2020 die Auszeichnung der Produkte mit dem Bronze-Zertifikat den eingeschlagenen Weg einer durchgängigen Kreislaufwirtschaft würdigte, stellt das Erreichen der nächsthöheren Stufe nun das Resultat stetiger Weiterentwicklung und konsequenter Bestrebungen im Sinne einer kreislaufwirtschaftsfähigen, verantwortungsbewussten Produktgestaltung dar. Schneider Electric ist damit das erste Unternehmen der Elektroindustrie, dessen Produkte im neutralen und herstellerunabhängigen Verifizierungsverfahren nach Cradle to Cradle mit Silber zertifiziert sind.

Cradle to Cradle

Beim Gebäudebau wird für Jahrzehnte vorausgedacht. Heute geplante Immobilien bestimmen, wie in Zukunft gelebt wird. Ein Bauvorhaben, das nach dem Cradle to Cradle Prinzip „von der Wiege bis zur Wiege“ inspiriert ist, erfüllt bereits heute zukünftige Standards – und ist gleichzeitig als Rohstoffdepot für wertvolle Materialien anzusehen.

„Cradle-to-Cradle“ ist ein Konzept zur Gestaltung kreislauffähiger, nachhaltiger Produkte, Prozesse und Systeme unter Berücksichtigung des gesamten Lebenszyklus. Das Konzept geht weit über normales Recycling hinaus, da alle Stoffe dauerhaft Nährstoffe für natürliche Kreisläufe oder geschlossene technische Kreisläufe bilden. Das Cradle-to-Cradle-Prinzip orientiert sich dabei an der Natur.

Das Cradle to Cradle Zertifikat wird von einem unabhängigen Institut ausgestellt. Zusammen mit einem Gutachter werden die Produkte in fünf verschiedene Kategorien analysiert und bewertet:

Jede Kategorie hat verschiedene Anforderungen in unterschiedlichen Zertifizierungsstufen. Dabei gibt es die Stufen Basis, Bronze, Silber, Gold und Platin. Je höher das Zertifizierungslevel, desto höher sind die Ansprüche.

> Cradle to Cradle  - FAQ´s

> Cradle to Cradle Zertifikat - Silver

> Cradle to Cradle Zertifikat - Bronze

Materialgesundheit

Es werden ausschließlich Materialien mit unschädlichen chemischen Inhaltsstoffen verwendet. Am Anfang steht daher eine umfassende Materialanalyse. Ziel ist es, alle schädlichen und unbekannten Inhaltsstoffe des Produktes zu ersetzen, damit das Produkt lediglich „gesunde“ Bestandteile aufweist, welche als Nährstoff in Materialkreisläufe einfließen können.

Materialkreislauf

Bereits bei der Konstruktion der Produkte wird darauf geachtet, dass ihre Bestandteile entweder biologisch abbaubar sind oder recycelt werden können

Erneuerbare Energien und Klima

Die benötigte Energie wird aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen und bestenfalls selbst am Produktionsstandort erzeugt. Ziel ist es, 100 % der Energie, die für die Produktion verwendet wird, aus erneuerbaren Quellen zu beziehen  und mögliche CO-Emissionen zu kompensieren, sodass die Produktion klimapositiv gestaltet wird.

Wassermanagement

Für die Produktion benötigte Wasserressourcen werden so effizient wie möglich verwendet und Abwässer so sauber wie möglich abgeleitet. Ziel ist es, Trinkwasserqualität für das gesamte Abwasser zu erreichen.

Soziale Verantwortung

Alle Menschen und Ökosysteme entlang der gesamten Wertschöpfungskette werden mit Respekt behandelt. Der Hersteller verpflichtet sich zu sozialen Grundsätzen. 

Auf dem Weg zum "perfekten" Kreislauf

„Wir freuen uns sehr über die C2C-Auszeichnung unserer Schalterprogramme mit der Zertifizierungsstufe Silber. Sie ist das Ergebnis unserer ambitionierten Nachhaltigkeitsstrategie und unseres hohen Engagements im Bereich der Kreislaufwirtschaft. Wir arbeiten tagtäglich daran, unser Produktdesign und unsere Herstellungsprozesse zum Schutz der Umwelt nachhaltiger zu gestalten. Und wir wollen noch mehr. Unser ganzer Fokus liegt schon jetzt darauf, weitere Produkte nach Cradle to Cradle zu zertifizieren.“

 

(Dirk Kohler - Vice President Home & Distribution)