Merten Sicherheitselektronik | Argus Präsenzmelder

Wer sich sicher fühlt, fühlt sich auch wohl. Mit Sicherheitselektronik von Merten im Haus gelingt Ihnen das besonders einfach. Denn vom Bewegungsmelder über Präsenzmelder bis hin zum Rauchmelder bietet Ihnen Merten alles, was Sie ruhiger schlafen lässt: hohe Sicherheit, ausgereifte Technik, zuverlässige Qualität und die Möglichkeit, nebenbei auch noch Energie zu sparen. Und wie es sich für Merten gehört: anspruchsvolles Design.

KNX Präsenzmelder

  • KNX Präsenz Mini

    • KNX Präsenzmelder zur unauffälligen Montage in abgehängten Decken.

      Der Präsenzmelder erkennt die Anwesenheit von Personen selbst bei kleinen Bewegungen. Die Steuerung der Beleuchtung erfolgt bewegungsabhängig (4 Kanäle) oder zusätzlich helligkeitsabhängig (1 Kanal) über KNX-Telegramme. Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung ausgeschaltet oder an eine Helligkeitsschwelle angepasst (Konstantlichtregelung).

      Außerdem können Geräte zum Heizen, Lüften oder Klimatisieren (HLK) gesteuert werden (1 Kanal).

      Der Präsenzmelder verfügt über vier Erfassungssensoren (Passiv-Infrarot), einen Helligkeitsfühler, einen IR-Empfänger und eine LED zur Anzeige einer erkannten Bewegung im Testbetrieb Anzeige des aktivierten Programmiermodus.

      Der Präsenzmelder kann als Einzelmelder oder im Master-Slave-Betrieb verwendet werden. Die Einstellung erfolgt in der ETS.

      Der Präsenzmelder lässt sich auch ohne die ETS mit der passenden Fernbedienung (als Zubehör erhältlich) einstellen und testen.

      Montage im Innenbereich in abgehägten Decken. Der Melder wird mit Klemmfeder in einem Kreisausschnitt (Durchmesser 35mm) einer abgehägten Decke (z. B. Gipskartonplatten) montiert. Die Einbautiefe beträgt min. 65 mm.

      Softwarefunktionen KNX:

      Bewegungsmeldung: Eine erkannte Anwesenheit einer Person wird über ein KNX-Telegramm gemeldet. Beleuchtungssteuerung: Die Beleuchtung des Raumes wird bewegungs- und helligkeitsabhängig ein- und ausgeschaltet. Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung ausgeschaltet, bzw. auf ein kostantes Level gedimmt. Grundbeleuchtung: aktiviert nach Ablauf der Nachlaufzeit eine feste Grundbeleuchtung, entweder zeitlich begrenzt oder helligkeitsabhängig. HLK-Steuerung: Geräte zum Heizen, Lüften, Klimatisieren (HLK) werden bewegungsabhängig vom Energiesparbetrieb auf Komfortbetrieb umgeschaltet. Betriebsarten Einzelmelder, Master, Slave, Master im Parallelbetrieb. Master: steuert die Beleuchtung und HLK-Anlage. Weitere Melder als Slave vergrößern den Überwachungsbereich. Slave: erkennt nur die Bewegung in seinem Bereich und sendet die Information an den Master. Master im Parallelbetrieb: steuert die Beleuchtung in seinem Bereich (erweiterbar durch weitere Melder als Slave). Der einzige Master in der Installation steuert nur die HLK-Anlage für den gesamten Bereich. 2 Logikgatter

      Erfassungswinkel: 360°

      Reichweite: max. 6 x 6 m (tangential)

      max. 4 x 4 m (radial)

      Montagehöhe: 2 - 5 m

      Optimale Montagehöhe: 2,8 m

      Zeiteinstellung: 60 s - 255 min.

      Sensoren: 4x Passiv-Infrarot

      Helligkeitsschwelle: interner Lichtsensor einstellbar von ca. 2 bis 1000 Lux

      Schutzart: IP 20

      EG-Richtlinien: Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG und EMV-Richtlinie 2004/108/EG

      Abmessungen: 43 x 71 mm (Ø x H)

  • KNX Präsenz Korridor UP

    • KNX Präsenzmelder zur Unterputzmontage in langen Fluren.

      Der Präsenzmelder erkennt die Anwesenheit von Personen selbst bei kleinen Bewegungen. Die Steuerung der Beleuchtung erfolgt bewegungsabhängig (2 Kanäle) oder zusätzlich helligkeitsabhängig (1 Kanal) über KNX-Telegramme. Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung ausgeschaltet oder an eine Helligkeitsschwelle angepasst (Konstantlichtregelung).

      Außerdem können Geräte zum Heizen, Lüften oder Klimatisieren (HLK) gesteuert werden (1 Kanal).

      Der Präsenzmelder verfügt über zwei Erfassungssensoren (Passiv-Infrarot), einen Helligkeitsfühler, einen IR-Empfänger und eine LED zur Anzeige einer erkannten Bewegung im Testbetrieb Anzeige des aktivierten Programmiermodus.

      Der Präsenzmelder kann als Einzelmelder oder im Master-Slave-Betrieb verwendet werden. Die Einstellung erfolgt in der ETS.

      Der Präsenzmelder lässt sich auch ohne die ETS mit der passenden Fernbedienung (als Zubehör erhältlich) einstellen und testen.

      Montage im Innenbereich auf einer Unterputzdose mit zwei Schrauben an der Decke (IP20).Optional kann zum Schutz der Linse ein Schutzkorb aus Metall montiert werden (als Zubehör erhältlich).

      Softwarefunktionen KNX:

      Bewegungsmeldung: Eine erkannte Anwesenheit einer Person wird über ein KNX-Telegramm gemeldet. Beleuchtungssteuerung: Die Beleuchtung des Raumes wird bewegungs- und helligkeitsabhängig ein- und ausgeschaltet. Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung ausgeschaltet, bzw. auf ein kostantes Level gedimmt. Grundbeleuchtung: aktiviert nach Ablauf der Nachlaufzeit eine feste Grundbeleuchtung, entweder zeitlich begrenzt oder helligkeitsabhängig. HLK-Steuerung: Geräte zum Heizen, Lüften, Klimatisieren (HLK) werden bewegungsabhängig vom Energiesparbetrieb auf Komfortbetrieb umgeschaltet. Betriebsarten Einzelmelder, Master, Slave, Master im Parallelbetrieb. Master: steuert die Beleuchtung und HLK-Anlage. Weitere Melder als Slave vergrößern den Überwachungsbereich. Slave: erkennt nur die Bewegung in seinem Bereich und sendet die Information an den Master. Master im Parallelbetrieb: steuert die Beleuchtung in seinem Bereich (erweiterbar durch weitere Melder als Slave). Der einzige Master in der Installation steuert nur die HLK-Anlage für den gesamten Bereich. 2 Logikgatter

      Erfassungswinkel: 360°

      Öffnungswinkel: 45°

      Reichweite: max. 20 x 4 m (tangential)

      max. 12 x 4 m (radial)

      Montagehöhe: 2,5 - 5 m

      Optimale Montagehöhe: 2,8 m

      Zeiteinstellung: 60 s - 255 min.

      Sensoren: 2 x Passiv-Infrarot

      Anzahl der Zonen: 280

      Helligkeitsschwelle: interner Lichtsensor einstellbar von ca. 2 bis 1000 Lux

      Schutzart: IP 20

      EG-Richtlinien: Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG und EMV-Richtlinie 2004/108/EG

      Abmessungen: 124 x 78 mm (Ø x H)

  • KNX Präsenz Korridor AP

    • KNX Präsenzmelder zur Aufputzmontage in langen Fluren.

      Der Präsenzmelder erkennt die Anwesenheit von Personen selbst bei kleinen Bewegungen. Die Steuerung der Beleuchtung erfolgt bewegungsabhängig (2 Kanäle) oder zusätzlich helligkeitsabhängig (1 Kanal) über KNX-Telegramme. Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung ausgeschaltet oder an eine Helligkeitsschwelle angepasst (Konstantlichtregelung).

      Außerdem können Geräte zum Heizen, Lüften oder Klimatisieren (HLK) gesteuert werden (1 Kanal).

      Der Präsenzmelder verfügt über zwei Erfassungssensoren (Passiv-Infrarot), einen Helligkeitsfühler, einen IR-Empfänger und eine LED zur Anzeige einer erkannten Bewegung im Testbetrieb Anzeige des aktivierten Programmiermodus.

      Der Präsenzmelder kann als Einzelmelder oder im Master-Slave-Betrieb verwendet werden. Die Einstellung erfolgt in der ETS.

      Der Präsenzmelder lässt sich auch ohne die ETS mit der passenden Fernbedienung (als Zubehör erhältlich) einstellen und testen.

      Montage im Innenbereich mit Aufputzgehäuse mit zwei Schrauben und Dübeln an der Decke (IP54).Optional kann zum Schutz der Linse ein Schutzkorb aus Metall montiert werden (als Zubehör erhältlich).

      Softwarefunktionen KNX:

      Bewegungsmeldung: Eine erkannte Anwesenheit einer Person wird über ein KNX-Telegramm gemeldet. Beleuchtungssteuerung: Die Beleuchtung des Raumes wird bewegungs- und helligkeitsabhängig ein- und ausgeschaltet. Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung ausgeschaltet, bzw. auf ein kostantes Level gedimmt. Grundbeleuchtung: aktiviert nach Ablauf der Nachlaufzeit eine feste Grundbeleuchtung, entweder zeitlich begrenzt oder helligkeitsabhängig. HLK-Steuerung: Geräte zum Heizen, Lüften, Klimatisieren (HLK) werden bewegungsabhängig vom Energiesparbetrieb auf Komfortbetrieb umgeschaltet. Betriebsarten Einzelmelder, Master, Slave, Master im Parallelbetrieb. Master: steuert die Beleuchtung und HLK-Anlage. Weitere Melder als Slave vergrößern den Überwachungsbereich. Slave: erkennt nur die Bewegung in seinem Bereich und sendet die Information an den Master. Master im Parallelbetrieb: steuert die Beleuchtung in seinem Bereich (erweiterbar durch weitere Melder als Slave). Der einzige Master in der Installation steuert nur die HLK-Anlage für den gesamten Bereich. 2 Logikgatter

      Erfassungswinkel: 360°

      Öffnungswinkel: 45°

      Reichweite: max. 20 x 4 m (tangential)

      max. 12 x 4 m (radial)

      Montagehöhe: 2,5 - 5 m

      Optimale Montagehöhe: 2,8 m

      Zeiteinstellung: 60 s - 255 min.

      Sensoren: 2 x Passiv-Infrarot

      Anzahl der Zonen: 280

      Helligkeitsschwelle: interner Lichtsensor einstellbar von ca. 2 bis 1000 Lux

      Schutzart: IP 54

      EG-Richtlinien: Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG und EMV-Richtlinie 2004/108/EG

      Abmessungen: 124 x 65 mm (Ø x H)

  • KNX Präsenz Halle UP

    • KNX Präsenzmelder zur Unterputzmontage in Räumen mit hohen Decken, z. B. Hochregallager oder Sporthallen.

      Der Präsenzmelder erkennt die Anwesenheit von Personen selbst bei kleinen Bewegungen. Die Steuerung der Beleuchtung erfolgt bewegungsabhängig (2 Kanäle) oder zusätzlich helligkeitsabhängig (1 Kanal) über KNX-Telegramme. Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung ausgeschaltet oder an eine Helligkeitsschwelle angepasst (Konstantlichtregelung).

      Außerdem können Geräte zum Heizen, Lüften oder Klimatisieren (HLK) gesteuert werden (1 Kanal).

      Der Präsenzmelder verfügt über zwei Erfassungssensoren (Passiv-Infrarot), einen Helligkeitsfühler, einen IR-Empfänger und eine LED zur Anzeige einer erkannten Bewegung im Testbetrieb Anzeige des aktivierten Programmiermodus.

      Der Präsenzmelder kann als Einzelmelder oder im Master-Slave-Betrieb verwendet werden. Die Einstellung erfolgt in der ETS.

      Der Präsenzmelder lässt sich auch ohne die ETS mit der passenden Fernbedienung (als Zubehör erhältlich) einstellen und testen.

      Montage im Innenbereich auf einer Unterputzdose mit zwei Schrauben an der Decke (IP20).Optional kann zum Schutz der Linse ein Schutzkorb aus Metall montiert werden (als Zubehör erhältlich).

      Softwarefunktionen KNX:

      Bewegungsmeldung: Eine erkannte Anwesenheit einer Person wird über ein KNX-Telegramm gemeldet. Beleuchtungssteuerung: Die Beleuchtung des Raumes wird bewegungs- und helligkeitsabhängig ein- und ausgeschaltet. Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung ausgeschaltet, bzw. auf ein kostantes Level gedimmt. Grundbeleuchtung: aktiviert nach Ablauf der Nachlaufzeit eine feste Grundbeleuchtung, entweder zeitlich begrenzt oder helligkeitsabhängig. HLK-Steuerung: Geräte zum Heizen, Lüften, Klimatisieren (HLK) werden bewegungsabhängig vom Energiesparbetrieb auf Komfortbetrieb umgeschaltet. Betriebsarten Einzelmelder, Master, Slave, Master im Parallelbetrieb. Master: steuert die Beleuchtung und HLK-Anlage. Weitere Melder als Slave vergrößern den Überwachungsbereich. Slave: erkennt nur die Bewegung in seinem Bereich und sendet die Information an den Master. Master im Parallelbetrieb: steuert die Beleuchtung in seinem Bereich (erweiterbar durch weitere Melder als Slave). Der einzige Master in der Installation steuert nur die HLK-Anlage für den gesamten Bereich. 2 Logikgatter

      Erfassungswinkel: 360°

      Öffnungswinkel: 180°

      Reichweite: Radius von max. 18 m (tangential)

      Montagehöhe: 4 - 14 m

      Optimale Montagehöhe: 12 m

      Zeiteinstellung: 60 s - 255 min.

      Sensoren: 2 x Passiv-Infrarot

      Anzahl der Zonen: 1416

      Helligkeitsschwelle: interner Lichtsensor einstellbar von ca. 2 bis 1000 Lux

      Schutzart: IP 20

      EG-Richtlinien: Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG und EMV-Richtlinie 2004/108/EG

      Abmessungen: 124 x 78 mm (Ø x H)

  • KNX Präsenz Halle AP

    • KNX Präsenzmelder zur Aufputzmontage in Räumen mit hohen Decken, z. B. Hochregallager oder Sporthallen.

      Der Präsenzmelder erkennt die Anwesenheit von Personen selbst bei kleinen Bewegungen. Die Steuerung der Beleuchtung erfolgt bewegungsabhängig (2 Kanäle) oder zusätzlich helligkeitsabhängig (1 Kanal) über KNX-Telegramme. Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung ausgeschaltet oder an eine Helligkeitsschwelle angepasst (Konstantlichtregelung).

      Außerdem können Geräte zum Heizen, Lüften oder Klimatisieren (HLK) gesteuert werden (1 Kanal).

      Der Präsenzmelder verfügt über zwei Erfassungssensoren (Passiv-Infrarot), einen Helligkeitsfühler, einen IR-Empfänger und eine LED zur Anzeige einer erkannten Bewegung im Testbetrieb Anzeige des aktivierten Programmiermodus.

      Der Präsenzmelder kann als Einzelmelder oder im Master-Slave-Betrieb verwendet werden. Die Einstellung erfolgt in der ETS.

      Der Präsenzmelder lässt sich auch ohne die ETS mit der passenden Fernbedienung (als Zubehör erhältlich) einstellen und testen.

      Montage im Innenbereich mit Aufputzgehäuse mit zwei Schrauben und Dübeln an der Decke (IP54).Optional kann zum Schutz der Linse ein Schutzkorb aus Metall montiert werden (als Zubehör erhältlich).

      Softwarefunktionen KNX:

      Bewegungsmeldung: Eine erkannte Anwesenheit einer Person wird über ein KNX-Telegramm gemeldet. Beleuchtungssteuerung: Die Beleuchtung des Raumes wird bewegungs- und helligkeitsabhängig ein- und ausgeschaltet. Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung ausgeschaltet, bzw. auf ein kostantes Level gedimmt. Grundbeleuchtung: aktiviert nach Ablauf der Nachlaufzeit eine feste Grundbeleuchtung, entweder zeitlich begrenzt oder helligkeitsabhängig. HLK-Steuerung: Geräte zum Heizen, Lüften, Klimatisieren (HLK) werden bewegungsabhängig vom Energiesparbetrieb auf Komfortbetrieb umgeschaltet. Betriebsarten Einzelmelder, Master, Slave, Master im Parallelbetrieb. Master: steuert die Beleuchtung und HLK-Anlage. Weitere Melder als Slave vergrößern den Überwachungsbereich. Slave: erkennt nur die Bewegung in seinem Bereich und sendet die Information an den Master. Master im Parallelbetrieb: steuert die Beleuchtung in seinem Bereich (erweiterbar durch weitere Melder als Slave). Der einzige Master in der Installation steuert nur die HLK-Anlage für den gesamten Bereich. 2 Logikgatter

      Erfassungswinkel: 360°

      Öffnungswinkel: 180°

      Reichweite: Radius von max. 18 m (tangential)

      Montagehöhe: 4 - 14 m

      Optimale Montagehöhe: 12 m

      Zeiteinstellung: 60 s - 255 min.

      Sensoren: 2 x Passiv-Infrarot

      Anzahl der Zonen: 1416

      Helligkeitsschwelle: interner Lichtsensor einstellbar von ca. 2 bis 1000 Lux

      Schutzart: IP 54

      EG-Richtlinien: Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG und EMV-Richtlinie 2004/108/EG

      Abmessungen: 124 x 65 mm (Ø x H)

  • Fernbedienung für KNX Präsenz

  • Schutzkorb für KNX Präsenz