Höheres Leistungsvermögen der Leitungsschutzschalter

Ratingen, 18. März 2018 – Schneider Electric bringt eine neue Generation seiner bewährten Multistandard-Reiheneinbaugeräte Multi 9 auf den Markt. Die weltweit erhältliche Produktreihe für Maschinenhersteller (OEMs), Energieversorger und Systemintegratoren erfüllt die wichtigsten internationalen Normen für Industrieanwendungen (UL 489, UL 1077, IEC, CCC oder CSA) und bietet Schutz vor elektrischen Fehlern wie Kurzschluss, Überlast und Fehlerstrom. Ergänzt wird diese Multistandardreihe durch Leitungsschutzschalter mit Ringkabelanschlüssen (C60BPR) und für Gleichstromanwendungen (C60H-DC). Die Multi 9-Reihe kommt vor allem in Bereichen der kritischen Versorgung, USV, Rechenzentren, Heizung, Klima, Lüftung, in der Pumpen- und Verpackungsindustrie, Aufzugstechnik und im industriellen Steuerungsbau zum Einsatz.

Gegenüber der Vorgängerserie zeichnen sich die Leitungsschutzschalter durch ein höheres Leistungsvermögen aus: So deckt beispielsweise die Ausführung in UL 489 den Bereich bis 63 A für 240 V und den Bereich bis 35 A ebenfalls für 240 V aber auch für 480Y/277 V mit nur einem Produkt ab. Außerdem punktet die komplette UL489-Baureihe durch ihre um bis zu 30 Prozent reduzierte Baugröße: Die neuen Geräte haben nur noch eine Höhe von 103 mm im Vergleich zu 141 bzw. 107 mm bei der Vorgängerversion, was den Einbau auf der Hutschiene im Schaltschrank vereinfacht und den Platzbedarf insgesamt verringert.

Mit dem umfangreichen und an allen Geräten zu installierbaren Zubehör wie Hilfskontakten, Auslösespulen, Drehantrieben, Kammschienen und Verriegelungselementen lassen sich die Schalter leicht an jede Konfiguration anpassen. Die neue Multi 9-Baureihe ist seit Jahresbeginn weltweit unter einheitlichen und selbsterklärenden Artikelnummern verfügbar und erleichtert so im Servicefall oder bei Erweiterungen den Bestellvorgang wie auch die Lagerhaltung erheblich.

Die Leitungsschutzschalter sind Green Premium-zertifiziert und erfüllen die Umweltstandards wie die RoHS-Richtlinie und die REACH-Verordnung.